Neue Leute kennenlernen? Einfach – mit dem Deutsch-Französischen Freiwilligendienst!

Über 350 junge Menschen aus Frankreich und Deutschland absolvieren derzeit einen Deutsch-Französischen Freiwilligendienst.

Informier dich jetzt

Lust auf mehr Selbstständigkeit?

Der Deutsch-Französische Freiwilligendienst dauert 10 bis 12 Monate und ermöglicht ein vollständiges Eintauchen ins Partnerland.

Informier dich jetzt

Lust auf bessere Sprachkenntnisse und mehr interkulturelle Kompetenzen?

Die Begleitseminare sind der Schlüssel eines gelungenen Deutsch-Französischen Freiwilligendienstes!

Informier dich jetzt

Lust auf mehr berufliche Kompetenzen?

Der Deutsch-Französische Freiwilligendienst ist eine berufliche Erfahrung, die in beiden Ländern anerkannt und geschätzt wird.

Informier dich jetzt

Warum nicht eine neue Kultur entdecken?

Das ganze Jahr lang leben die Freiwilligen im Partnerland.

Informier dich jetzt

Für Freiwillige

Der Freiwilligendienst: eine einzigartige und bereichernde Erfahrung.

Du bist zwischen 18 und 25 Jahren alt ? Du hast Lust Neues zu erleben ? Du möchtest gerne die französische Kultur entdecken ?

Nimm am Deutsch-Französischen Freiwilligendienst teil ! Unser Programm ermöglicht es dir, dich in einer Organisation in Frankreich zu engagieren und dabei gleichzeitig deine sozialen und beruflichen Kompetenzen zu verbessern.

Die Ziele des Freiwilligendienstes

  • Freiwillige ins Partnerland entsenden
  • Die Mobilität von Jugendlichen aus Deutschland und Frankreich fördern
  • Jungen Freiwilligen ermöglichen, ihre sprachlichen und kulturellen Kenntnisse zu erweitern

Durch den Deutsch-Französischen Freiwilligendienst werden neue Kompetenzen erlangt. Diese Kompetenzen und Erfahrungen sind allgemein anerkannt und können die spätere Berufswahl und Jobsuche erleichtern.

Bei den Aufgaben im Rahmen des Freiwilligendienstes handelt es sich weder um Erwerbstätigkeiten, noch um ein Ehrenamt. Die Aufgaben verlangen insbesondere ein starkes, soziales Engagement.

Alle Vorteile des Deutsch-Französischen Freiwilligendienstes auf einen Blick

  • 10-12 Monate in Frankreich
  • Erweiterung der sprachlichen und interkulturellen Kompetenzen
  • Erwerb von beruflichen Kompetenzen
  • Entdecken einer neuen Kultur
  • Engagement für die Gesellschaft
  • Entwicklung der Selbständigkeit
  • Kennenlernen neuer Leute

Teilnahme- und Rahmenbedingungen

Die Teilnahmebedingungen

  • Zwischen 18 und 25 Jahre alt sein
  • Den Hauptwohnsitz in Deutschland haben
  • Je nach Art des Freiwilligendienstes kann ein bestimmtes Niveau an Französischkenntnissen verlangt werden

 Die Rahmenbedingungen des Deutsch-Französischen Freiwilligendienstes

  • Der Rahmen des Deutsch-Französischen Freiwilligendienstes ist in allen Fällen der französische Service Civique und in den meisten Fällen (aber nicht allen) gleichzeitig der Internationale Jugendfreiwilligendienst (IJFD). Um zu erfahren, welche Freiwilligendienste in welchem Rahmen ablaufen, müssen die Entsendeorganisationen kontaktiert werden
  • Der Freiwilligendienst beginnt jedes Jahr im September und dauert 10 bis 12 Monate
  • Die wöchentliche Arbeitszeit beträgt grundsätzlich (und höchstens) 35 Stunden
  • Die Freiwilligen haben einen Urlaubsanspruch von 2 Tagen pro Monat
  • Es sind 25 Fortbildungstage vorgesehen, die auf vier Seminare während der Gesamtdauer des Freiwilligendienstes verteilt sind

Unterstützung und Finanzierung

  • Alle Freiwilligen erhalten eine monatliche Aufwandsentschädigung von der Agence du Service Civique und die Freiwilligen im IJFD können ergänzend dazu ein Taschengeld von ihrer Entsendeorganisation bekommen
  • Geld- oder Sachleistung der Einsatzstelle (z.B. für Unterkunft, Verpflegung oder Transport)
  • Das DFJW übernimmt die Reisekosten zu den Seminaren und zur Einsatzstelle
  • Soziale Absicherung (Kranken- und Rentenversicherung) während des Aufenthalts in Frankreich

Begleitseminare

  • Während des Freiwilligendienstes wird ein interkultureller, binationaler Ausbildungszyklus angeboten, um die Freiwilligen mit der französischen Sprache und Gesellschaft vertraut zu machen. Außerdem wird den jungen Freiwilligen damit eine zusätzliche pädagogische Unterstützung geboten. Dieser Ausbildungszyklus umfasst vier Seminare, die dem Freiwilligendienst einen festen Rahmen verleihen
  • Die Teilnahme an den Seminaren ist für die Freiwilligen verpflichtend
  • Die Seminare sind binational und finden in beiden Sprachen statt. In einer Seminargruppe befinden sich genauso viele deutsche wie französische Teilnehmende
  • Die Seminare werden von einem deutsch-französischen Betreuungsteam geleitet
  • Die Seminargruppen sowie das Betreuungsteam bleiben während des gesamten Jahres die gleichen, wodurch eine qualitative Begleitung während des gesamten Freiwilligendienstes sichergestellt wird
  • In den Seminaren werden theoretische und methodische Elemente der gewaltfreien Kommunikation, des Projektmanagements , der Interkulturalität und der Sprachlernmethode „Tandem “ aufgegriffen. Außerdem werden je nach Typ des Freilwilligendienstes spezifische Inhalte angeboten
  • Vor der Ankunft in der Einsatzstelle findet ein Einführungsseminar statt. Im Verlauf des Jahres gibt es zwei Zwischenseminare, um eine Bilanz ziehen zu können. Der Freiwilligendienst schließt mit einem Auswertungsseminar vor der Rückkehr ins Herkunftsland
  • Die Seminare finden abwechselnd in Deutschland und in Frankreich statt

 

Seite drucken